Decke der Unterführung geweißt

So hat man die Unter­füh­rung noch nie gese­hen. Zumal es zuvor auch eher schwie­rig war, sich im Dun­kel der Unter­füh­rung zu ori­en­tie­ren. Nach dem Auf­brin­gen von ein biß­chen wei­ßer Far­be an der Decke macht die Unter­füh­rung einen ganz hel­len Ein­druck. Das Licht der Neon­röh­ren wird reflek­tiert. Auch das Tages­licht wagt sich wei­ter vor. Schon hat man einen freund­li­chen Ein­druck dort, wo kurz zuvor tris­tes Dun­kel­grau regier­te. Die Maler wer­den die Arbei­ten bald been­den kön­nen.

Der Zuge­winn durch die­se klei­ne Umge­stal­tung ist enorm. Wie schon zuvor die Inbe­trieb­nah­me des Brun­nens gezeigt hat, haben manch­mal klei­ne Din­ge eine gro­ße Wir­kung — wie auch in die­sem Fall. Der Stadt Köln und dem Bau­amt muß man zuge­ste­hen, dass ein wei­te­rer Bei­trag zur Umge­stal­tung des Ebertplat­zes gelun­gen ist. Kaum aus­zu­den­ken, wenn es so wei­ter geht wird der Ebertplatz noch zum attrak­tivs­ten Platz von Köln.