Do it yourself

Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten aktiv zu wer­den. Eini­ge brau­chen kaum Auf­wand und ande­re bie­ten die Mög­lich­keit sich selbst zu ver­wirk­li­chen oder von den Ange­bo­ten der Initia­ti­ven zu pro­fi­tie­ren. Dar­auf zu war­ten, dass etwas pas­siert, ist führt zu nichts. Des­we­gen ist kon­struk­ti­ve Eigen­in­itia­ti­ve manch­mal sinn­voll.

Do it yourself

1. Schadensmeldungen — Stadt Köln

Gibt es irgend­et­was, was nicht so ist wie es sein soll­te aus städ­ti­scher Sicht? Dann nut­zen Sie bit­te die Sei­te der Stadt Köln, um zum Bei­spiel wil­den Müll, nicht funk­tio­nie­ren­de Gul­lys und vie­le ande­re Unan­nehm­lich­kei­ten des städ­ti­schen Lebens direkt an die Stadt zu mel­den.

LINKDie Akti­on heisst: sag-uns-was

2. Veranstaltungen besuchen

Kom­men Sie ein­fach mal run­ter — in die Kunst­räu­me und Gale­ri­en in der Pas­sa­ge des Ebertplat­zes. Sie bie­ten seit vie­len Jah­ren ein bun­tes Pro­gramm, das durch vie­le Fes­ti­vals und Aktio­nen ergänzt wird. Oder neh­men Sie an viel­fä­ti­gen Aktio­nen auf dem Ebertplatz teil. Ein­fach mal abends oder am Wochen­en­de vor­bei schau­en.

LINK: Alle Ver­an­stal­tun­gen auf und nahe des Ebertplat­zes

3. Selber mitgestalten und Ideen einbringen

Eine städ­ti­sche Ent­wick­lung kann nicht nur von der Stadt, der Ver­wal­tung, der Poli­tik oder den Archi­tek­ten kom­men. Die Bür­ger sind gefragt. Und wie wird man ein gut infor­mier­ter Bür­ger? Am bes­ten durch das Enga­ge­ment einer Bür­ger­initia­ti­ve wie zum Bei­spiel des sehr rüh­ri­gen Bür­ger­ver­ein Köl­ner Eigel­stein e.V., der alle Tei­le der Stadt bei den Infor­ma­ti­ons­aben­den zusam­men­bringt und einen offe­nen Dia­log ermög­licht.

LINK: Bür­ger­ver­ein Köl­ner Eigel­stein e.V.