Betriebsanleitung Ebertplatz: Namen erfinden

Der Ebertplatz bie­tet neue Mög­lich­kei­ten der Eigen­in­itia­ti­ve. Wie schon das Denk­mal aus Papier für den Kom­mu­nis­ten Wal­ter Sto­ecker zeig­te, sind eige­ne Ide­en ein krea­ti­ver Anstoss für den Platz. Frü­her war der Platz ein unge­lieb­ter Teil eines Weges. Heu­te kann man so viel Neu­es ent­de­cken und die Krea­ti­vi­tät der Leu­te sehen, wenn man denn offe­nen Auges den Platz wahr nimmt.

Was also könn­te Ebertseck sein? Ein Teil einer Kunst­ak­ti­on? Der Wunsch nach einer neu­en Loka­li­tät? Haben die Trink-Genos­sen schon für eine Art Open-Air Knei­pe geübt und einen neu­en Namen aus­pro­biert? Oder ist es nur die Erkennt­nis das der Platz aus vie­len Ecken besteht und des­halb eigent­lich Ebertseck heis­sen müss­te? Weil es ja auch kein Platz ist? Sie­he dazu Fak­ten zum Ebertplatz.

Wer kann das Rät­sel lösen? Um Zuschrif­ten wird gebe­ten.